Museumsrat verbannt Handel mit kambodschanischen Antiquitäten

4. August 2010

Der Internationale Museumsrat ICOM hat erstmals eine rote Liste bedrohter kambodschanischer Antiquitäten veröffentlicht. Wie der britische Guardian Weekly berichtet, sei dies eine Reaktion auf die anhaltende Plünderung und Zerstörung archäologisch wertvoller Stätten in Kambodscha. Zwar seien die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Anlagen rund um Angkor Wat gut geschützt, aber abseits davon gebe es noch viele Ort, die noch unentdeckt und nicht dokumentiert seien. Mit dem Handelsbann soll es vor allem Hehlern erschwert werden, Diebesgut an internationale Museen zu verkaufen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kultur und Religion abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s