Maul- und Klauenseuche in der Provinz Kampong Cham

4. September 2010 | Von Alfred Wilhelm Meier

In mehreren Distrikten der Provinz Kampong Cham sind mehr als 300 Kühe an Maul- und Klauenseuche gestorben. Die Seuche ist im Monat August ausgebrochen; weitere 600 Tiere sind mit der Krankheit angesteckt. Jetzt fehlen in vielen Teilen der Provinz die Tiere für das Ziehen der Pflüge beim unmittelbar anstehenden Bestellen der Reisfelder. Die Regierung ergreift nun die entsprechenden Massnahmen für eine Impfaktion. Behördenvertreter betonen, dass die üblichen “traditionellen” Heilverfahren den Ausbruch der Seuche beschleunigt hätten. Die letzte grössere Epidemie hat vor gut 10 Jahren in Kambodscha gewütet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Umwelt und Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s