Opposition protestiert weiter

Zum Auftakt einer dreitägigen Protestaktion der oppositionellen Partei zur Rettung der Kambodschanischen Nation (PRKN) gegen das Ergebnis der Parlamentswahlen und die anschließende Regierungsbildung haben sich mehr als 20.000 Menschen auf dem Platz der Demokratie am Wat Phnom versammelt. Gegen Nachmittag marschierte etwa die Hälfte der Demonstranten zum lokalen Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte (UNHCHR), um den UN-Mitarbeitern eine Petition mit der Bitte zu überreichen, bei der Regierung eine unabhängige Überprüfung der Parlamentswahlen einzufordern. Anders als bei den letzten Demonstrationen im September, bei denen ein Unbeteiligter erschossen worden war, halten sich die Sicherheitskräfte diesmal zurück, obwohl die Auflagen des Innenministeriums und der Stadtverwaltung bisher nicht eingehalten worden waren. Auch wenn ein Erfolg der  Proteste alles andere als sicher ist, setzen die Demonstranten zumindest ein mutiges Zeichen – und verändern dadurch Kambodscha: Das Bild eines jungen Mönches, der genug hat von Kambodschas langjährigem Regierungschef, wäre vor einigen Monaten jedenfalls noch undenkbar gewesen. (Foto: Vichard Theary)

Zum Auftakt einer dreitägigen Protestaktion der oppositionellen Partei zur Rettung der Kambodschanischen Nation (PRKN) gegen das Ergebnis der Parlamentswahlen und die anschließende Regierungsbildung haben sich mehr als 20.000 Menschen auf dem Platz der Demokratie am Wat Phnom versammelt. Gegen Nachmittag marschierte etwa die Hälfte der Demonstranten zum lokalen Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte (UNHCHR), um den UN-Mitarbeitern eine Petition mit der Bitte zu überreichen, bei der Regierung eine unabhängige Überprüfung der Parlamentswahlen einzufordern. Anders als bei den letzten Demonstrationen im September, bei denen ein Unbeteiligter erschossen worden war, halten sich die Sicherheitskräfte diesmal zurück, obwohl die Auflagen des Innenministeriums und der Stadtverwaltung bisher nicht eingehalten worden waren. Auch wenn ein Erfolg der Proteste alles andere als sicher ist, setzen die Demonstranten zumindest ein mutiges Zeichen – und verändern dadurch Kambodscha: Das Bild eines jungen Mönches, der genug hat von Kambodschas langjährigem Regierungschef, wäre vor einigen Monaten jedenfalls noch undenkbar gewesen. (Foto: Vichard Theary)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Kultur und Religion, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Opposition protestiert weiter

  1. alphachamber schreibt:

    Hallo, Ich habe Ihren Blog mit dem folgenden Artikel verlinkt:
    http://liberalerfaschismus.wordpress.com/2013/09/24/die-roten-demokraten/
    Nette Grüße

  2. Leng schreibt:

    Während viele Kommentare und Erklärungen zu momentan staatlosem Kambodscha geschrieben werden, liegt Kambodsch völlig am Boden, vielleicht noch tiefer. Dei Bösen und die Guten kennen wir ja. Finde lieber die wirkungsvolle Lösung, um dieses arme Land von den Kommusisten zu befreien, bitte!!!

    viele Grüßen aus München

    Leng

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s