Kambodschanische Staatsbürgerschaft für Vietnamesen?

Nein, es ist nicht die Regierung, der man ein solches Vorhaben durchaus zutraut, sondern eine Ankündigung von Sam Rainsy, Präsident der oppositionellen Partei zur Rettung der Kambodschanischen Nation (PRKN), für den Fall der Regierungsübernahme nach den nächsten Parlamentswahlen. Ihm gehe es, so die Phnom Penh Post, um eine Unterscheidung der legal in Kambodscha lebenden Vietnamesen und jenen, die sich illegal im Land aufhielten. Nach Angaben Rainsys könnten rund 250.000 der schätzungsweise zwischen 500.000 und 700.000 Vietnamesen im Land davon profitieren. Nach dem Staatsbürgerschaftsgesetz von 1996 können alle in Kambodscha geborenen Menschen, die sich selbst und deren Eltern legal im Land aufhalten, die Staatsbürgerschaft erhalten.

Die Opposition war bisher eher dafür bekannt, den vietnamesischen Einfluss auf Kambodscha bei jeder Gelegenheit anzuprangern. Trotz zahlreicher Belege verwehrte sich Sam Rainsy stets gegen Kritiker, die ihn bezichtigten, er schüre fremdenfeindliche Ressentiments. Doch seine Taktik ging bisher auf und trug in der Vergangenheit maßgeblich dazu bei, zahlreiche neue Wähler zu gewinnen. Denn viele Kambodschaner erkennen im ungeregelten Zuzug aus dem Osten ein erhebliches Problem, was von der traditionell vietnamfreundlichen Politik der Hun Sen-Regierung lange ignoriert wurde. Um dieses Feld nicht länger der Opposition zu überlassen, hat man dort jetzt reagiert und im Innenministerium zwei neue Abteilungen geschaffen, die die Einwanderung nach Kambodscha und die Ausgabe von Ausweisen kontrollieren soll.

Nachdem die Roten Khmer in Kambodscha lebende Vietnamesen systematisch ermordet hatten, war es ihnen ab 1986 wieder erlaubt, sich legal in Kambodscha anzusiedeln. Nicht alle Einwanderer wählten jedoch den legalen Weg. Ab dem kommenden Jahr dürften noch weit mehr Vietnamesen ins Land strömen, wenn im Rahmen der ASEAN-Freihandelszone das Recht auf Freizügigkeit gilt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Menschenrechte, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Kambodschanische Staatsbürgerschaft für Vietnamesen?

  1. P. S. Die Asean Freihandelszone beginnt erst Ende 2015, damit faktisch 1.1. 2016, und mit minimalster, bis kaum Personenfreizuegigkeit.

  2. Wagner Matthias schreibt:

    Einerseits ist die Zahl legal oder illegal in K lebender VN von 700.000 oder mehr, bei 15 Mio Khmer schon beeindruckend. Andererseits werden diese VN weiterhin bzw. nunmehr noch stärker einen entscheidenden Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung in K leisten, im formellen und informellen Sketor. Darüber hinaus wird rassistischen Tendenzen begegnet. Also ein PLUS für SR und seine CNRP. Die HS Regierung hat mit den 2 neuen Abteilungen im MoI endlich ausgeschlafen und wieder ein paar neue Stellen im Vasallenstaat geschaffen… Hoffentlich arbeiten diese auch.

  3. Pingback: Hun Sen fällt nichts mehr ein | cambodia-news.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s